Veranstaltung
Prozess gegen ELA
Prozess gegen 17.November
Haftbedingungen
Solidarität
Staat&Repression
Presse
Erklärungen
Fotos und Plakate
Hintergrund
Aktuelles
Europäisches Sozialforum
in Athen 2006


MAIL

taz, 03.02.2003

Festnahmen in Griechenland

ATHEN afp

Die griechische Antiterrorpolizei hat in der Nacht zum Sonntag zwei mutmaßliche Mitglieder der Untergrundorganisation Revolutionärer Volkskampf (ELA) festgenommen. Der seit Tagen unter Überwachung stehende Bürgermeister von Kimolos auf den Kykladen sei in der Athener U-Bahn gefasst worden, war von den Ermittlern zu erfahren. Dort hatte sich der verdächtige Angeletos Kanas vor der griechischen Regierung gegen die Vorwürfe verteidigen wollen. Auch der Abteilungsleiter in der griechischen Tourismusbehörde, Dimitris Kavadias , sei festgenommen worden. Bislang wurde keine Anklage erhoben. Die Polizei macht die ELA als älteste griechische Untergrundorganisation für elf Tote bei Anschlägen zwischen 1974 und 1995 verantwortlich. Über die bevorstehende Festnahme von Kanas war bereits in den vergangenen Tagen in den griechischen Medien berichtet worden. Angeblich belasten ihn Zeugenaussagen und Fingerabdrücke auf früheren Bekennerschreiben. Mit weiteren Festnahmen wurde gerechnet.