Veranstaltung
Prozess gegen ELA
Prozess gegen 17.November
Haftbedingungen
Solidarität
Staat&Repression
Presse
Erklärungen
Fotos und Plakate
Hintergrund
Aktuelles
Europäisches Sozialforum
in Athen 2006


MAIL

Jungle World: Nr. 32/2002 - 31. Juli 2002

Wer lange sucht

Jahrelang schienen die griechischen Sicherheitskräfte keine Ahnung zu haben, wer der linken Stadtguerillagruppe 17. November angehörte. Nachdem ein Vierteljahrhundert lang niemand erwischt wurde, folgt nun plötzlich ein Fahndungserfolg dem anderen. Ende Juni präsentierte die Polizei einen Attentäter, dem eine Bombe in den Händen explodiert war, als Mitglied der Gruppe (Jungle World, 29/02). Danach wurden mehrere Personen inhaftiert, die aus der Sicht der Behörden zur Führung gehören sollen. Manche sollen bereits gestanden haben.

Erfolge über die Reste der bewaffneten Linken meldet auch Spanien. Nachdem Mitte Juli die spanische Polizei in Zusammenarbeit mit der französischen insgesamt 14 mutmaßliche Mitglieder der Grapo (Antifaschistische Widerstandsaktionsgruppe 1. Oktober) festgenommen hatte, wurde in der vergangenen Woche ein weiterer Mann verhaftet. Die spanischen Behörden gehen davon aus, nun fast die gesamte Organisation ins Gefängnis gebracht zu haben.